Der Prüfbericht der Klimainitative

Von Prof. Dr. Ing. Volrad Wollny, FH Mainz

Der vorliegende Prüfbericht bezieht sich auf den CO2-Rechner (Version Offset V3, Stand Juni 2011), der vom Bundesverband Druck und Medien (bvdm) erstellt wurde, um Unternehmen die Bilanzierung des CO2-Fußabdrucks einzelner Druckaufträge zu ermöglichen. Gegenstand der kritischen Prüfung ist das Modell für den Offsetdruck, Tiefdruck und Digitaldruck wurden nicht geprüft. Es handelt sich um eine Fortschreibung der ersten kritischen Prüfung vom 13.12.2008, die vom gleichen Prüfer vorgenommen wurde.

Das Modell basiert auf einer Lebenszyklusanalyse (Ökobilanz), beschränkt auf den Wirkungsparameter Treibhauseffekt; ausgedrückt in der Emission von CO2-Äquivalenten mit dem Wirkungshorizont 100 Jahre. Das Modell ist umfassend und im Kernbereich, dem Druckprozess, detailliert ausgeführt. Im Gegensatz zu vorherigen Versionen werden Betriebsstammdaten fest eingegeben, so dass für eine einzelne Bilanzierung nur noch die Auftragsdaten eingegeben werden müssen. Dadurch wird die Gefahr von Fehleingaben verringert. Die Betriebsstammdaten (z.B. der Stromverbrauch der Maschinen) werden vom Betrieb zusammen mit einem sachkundigen Verbandsmitarbeiter erhoben und eingegeben und können vom Betrieb nicht direkt verändert werden. Neben generischen Branchendaten können dabei auch selbst ermittelte Betriebsdaten (z.B. Hilfsmittelverbrauch) oder Daten von Lieferanten verwendet und so die individuellen Bedingungen eines Betriebes oder Auftrages noch genauer abgebildet werden. Zugleich ist das Modell praktikabel und benutzerfreundlich gestaltet.

Eine Besonderheit der hier vorgelegten kritischen Prüfung ist der Bezug auf ein Rechenmodell und nicht auf eine konkrete CO2-Bilanz. Beispiele für mit diesem CO2-Rechner erstellten Bilanzen standen bei der kritischen Prüfung bereits zur Verfügung. Herr Brandt (bvdm) als Verantwortlicher hat alle vom Prüfer geforderten Unterlagen bereitgestellt und volle Einsicht in das Rechenmodell gewährt.

Die kritische Prüfung kommt zu dem Ergebnis, dass der CO2-Rechner des bvdm die für ihn zutreffenden Anforderungen der Ökobilanznormen DIN ISO 14040 und 14044 erfüllt. Darüber hinaus wurde in die Prüfung der Entwurf einer Norm für den Carbon Footprint von Produkten ISO 14067-1 und 14067-2 vom Juni 2010 sowie der Arbeitsentwurf der ISO 16759 Carbon Footprint (Graphic technology – quantification and communication for calculating the carbon footprint of print media products) mit einbezogen. Auch hier kann die Erfüllung der Norm(entwurfs)anforderungen bestätigt werden.

Die Ziele und Zielgruppen sind genau benannt. Der Untersuchungsrahmen ist passend gewählt. Die im CO2-Rechner angewendeten Methoden sind wissenschaftlich begründet und entsprechen dem Stand der Ökobilanz-Technik. Die verwendeten Daten sind in Bezug auf das Ziel der Ökobilanz hinreichend und zweckmäßig. Der mögliche Einfluss von Datenungenauigkeiten wurde mit Sensitivitätsanalysen überprüft. Ihr möglicher Einfluss auf das Bilanzergebnis ist gering. Die mit dem CO2-Rechner möglichen Ergebnisse, Aussagen und Auswertungen entsprechen der Zielsetzung und die erkannten Einschränkungen werden angemessen berücksichtigt. Die Dokumentation und der Bericht zum CO2-Rechner sind nachvollziehbar, hinreichend genau und in sich stimmig.

Mainz, den 17.Juni 2011
Prof. Dr. Ing. Volrad Wollny

Über Prof. Dr. Ing. Volrad Wollny, geb. 1958

Prof. Dr. Ing. Volrad Wollny Nach Studium und Promotion an der TH Darmstadt Leiter F&E in der Papier- und Zellstoffindustrie. Ab 1990 beim Öko-Institut e.V. in Darmstadt, verantwortlich für Forschung und Beratung auf den Gebieten Abfallwirtschaft, Ökobilanzen, Umweltschutzverfahren, Umweltmanagement und nachhaltige Entwicklung für öffentliche und private Auftraggeber.

Seit 2001 Professor an der Fachhochschule Mainz für Stoffstrommanagement und Logistik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Vorlesungen zu normativem, strategischem und operativen Management, Umweltcontrolling, Umweltmanagement, Material- und Produktionswirtschaft sowie Supply Chain Management.

Dr. Wollny hat in den Themengebieten Druck und Papier sowie Ökobilanzen zahlreiche Gutachten erstellt und Forschungsarbeiten durchgeführt, unter anderem für die Association of Plastic Manufacturers Europe (APME), für die Duale System Deutschland AG, die EU-Kommission, die Pet-Cycle GmbH und den Steidl-Verlag. Aktuell ist er an einer umfangreichen CO2-Bilanzierung mit dem Ziel einer „Optimierung der Abfallwirtschaft in Hamburg unter dem besonderen Aspekt des Klimaschutzes“ beteiligt.

Dr. Wollny gilt als anerkannter Fachmann für Methodik der Ökobilanzierung.